Mein Autochen war bei Strunz Fahrzeugtechnik und stand da jetzt mehrere Wochen. Hauptproblem war das immer wieder auftretende Problem beim Start des Autos. Scheinbar ist das jetzt geklärt, die Benzinpumpe lieferte viel zu wenig Druck. Dieser soll, bei laufendem Motor, 3,3 bar betragen. Das hat meine olle Pumpe nicht geschafft. 2,5 bar war maximal zu erreichen und bis 2,0 bar ist sie teilweise abgefallen. Das sollte Dank der neuen Pumpe jetzt hoffentlich endgültig erledigt sein. Ich mache mit dem Phänomen "erst" seit knapp 8 Jahren rum. Es wurde schon vieles getauscht, endlich wurde der Fehler gefunden. 

 

Was wurde alles gemacht?

  1. Alle Birchen in den Instrumenten erneuert
  2. Öltemperaturanzeige hat gesponnen (Anzeige wie wild rauf und runter gesprungen). Bei eBay einen neuen Öldruckschalter (€ 28,97) bestellt und verbaut. Das Instrument im Armaturenbrett scheint also ok zu sein, es hüpft z. Z. nichts mehr
  3. Ölwechsel 10 / 60
  4. Carbon-Blende von Marcus Bühler verbaut. KLASSE Teil und 100% passgenau!
  5. Distanzscheiben von H&R hinten. Sieht klasse aus und dann passen wohl auch die Winterreifen auf 996-Felge. Ist nötig wegen der ET der Turbinchenfelge!
  6. Ganz wichtig: Benzinpumpe ersetzt. Schauen wir mal, ob das Startproblem jetzt weg ist. Der Druck stimmt jetzt wenigstens.
  7. Dachablauf vorne links wieder frei gemacht. Hatte sonst nach der Waschanlage (ja, richtig gelesen) gerne einen nassen Kopf!

Für nächstes Jahr im September (HU-Termin) ist die Abdichtung der Kettenkästen geplant, Ventildeckel sind zum Glück dicht. Ferner müssen dann hinten neue Reifen drauf und ich werde die Felgen wahrscheinlich weiß pulvern lassen. Das hat mir an meinen 964 super gut gefallen.


Hat alles Herr Strunz gemacht. War erst mein zweiter Besuch in seiner Werkstatt, bei dem bleibe ich jetzt aber. Seine ruhige Art gefällt mir und er hört auch zu, wenn man "versucht" etwas zu erklären.


Rechnung habe ich noch keine, ich soll erst mal bis nächste Woche testen! Das hatte ich so auch noch nicht...