Es nervt mich schon eine ganze Weile, ich habe keinen Strom in den Garagen. Dank dem lieben Frank, habe ich heute den Startschuss für das Projekt "Strom für die Garage" getätigt. Frank hat mir freundlicher Weise eine Liste der benötigten Teile erstellt. Da so ein Konstrukt auch in seiner Garage erfolgreich, seit vielen Jahren, Dienst tut, bin ich zuversichtlich! 

 

Ich habe folgend Teile bestellt:

 

Am 03.04. sind die Pakete mit den benötigten Teilen wohlbehalten angekommen. Frank geht jetzt erst mal zur Kur, also dauert es noch ein wenig bis zum Aufbau. Wenigstens sind alle Teile, bis auf die Betonsturze (Baumarkt), aber schon mal da.



Die Teile sind nun alle da und das Projekt steht in den Startlöchern. Nur 4 x Betonsturz muss ich noch im BAUHAUS besorgen. Da Frank jetzt aber sowieso 3 Wochen zur Kur ist, besteht kein Grund zur Hektik. 

 


Heute habe ich dann schon mal die Batterie an die Wand "genagelt". Die Fichtenbretter sind Preiswert im BAUHAUS zu bekommen, wie auch die Regalschienen, etc. Der ganze "Batteriehalter" hat knapp 12,00 Euro gekostet und ist sehr gut geworden.

 

Auch die Kabelschächte für die Beleuchtung sind schon besorgt. Es ist so geplant, dass das Licht angeht, wenn ich das Tor öffne. Dafür wird dann ein Schalter in dem Rahmen des Tores montiert. Dieser wird geschaltet, wenn das Tor oben ist. Dann gibt es auch Licht. 

 


Heute habe ich 4 Betonstürze auf das Garagendach gehievt. Micha hat für morgen seine Hilfe angeboten, ich aber konnte mal wieder nicht abwarten! Kurz überlegt, wie ich es am besten alleine schaffe, wenn überhaupt! Keine Ahnung was so ein Sturz wiegt, ist aber hart am Limit für einen 63 jährigen!!! Ich habe mir den "Wickel das Teil in alte Bettwäsche" Trick ausgedacht. Wenn der Sturz erst mal auf der obersten Plattform der Leiter steht, kann er über die Kante des Garagendaches geschoben werden. Dank der alten Bettwäsche auch ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen. Hierzu sein noch angemerkt, dass ich einen fünften Sturz wohl nicht mehr alleine geschafft hätte...

 

Bei dem heutigen Projekt, ist mir auch ein ganz klein wenig warm geworden. Alleine das Resultat zählt. Von den Matten in unserem Sportkeller sind eine Menge Randstücke übrig geblieben, die habe ich mal als Puffer unter den Sturz gelegt. Mal sehen wie die auf dem Dach durchhalten, sonst müssen sie z. B. von einer WPC-Diele ersetzt werden..

 

In jeden Sturz habe ich, dank BOSCH Bohrhammer, drei Löcher gebohrt und die seitlichen Halterahmen mit 8er Dübeln festgeschraubt. Das sollte halten.

 

Jetzt muss der Frank so langsam aus der Kur zurückkommen, weil ab hier brauche ich jemanden mit Ahnung um die Verdrahtung zu machen. Würde ich sicher auch irgendwie schaffen, aber warum? Habe ja zum Glück Zugriff auf einen Experten!

 


So, seit heute ist die Batterie, dank Frank, on-line. Eine Garagentorantrieb ist bestellt und Licht auch. Mal gespannt!